03Einladungen

Die Schriftgesprächsreihe „Die Bibel und ich“ nach der Methode der sog. Lectio Divina wird in der Pfarrei St. Viktor ab Oktober fortgesetzt.

Interessierte sind eingeladen, sich mit einem der Bibeltexte des kommenden Sonntags zu beschäftigen. Nach einer inhaltlichen Hinführung zum Bibeltext tauschen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anhand ausgewählter Fragen über das Gehörte und Gelesene aus. Das Schriftgespräch dient nicht einer wissenschaftlich exegetischen Beschäftigung mit dem Bibeltext, sondern der persönlichen Überlegung, was das Wort Gottes mit meinem konkreten Leben zu tun haben kann. Biblische Vorkenntnisse sind nicht notwendig, lediglich die Bereitschaft, sich auf den jeweiligen Text und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einzulassen. Jeder Abend schließt mit einem Teil aus dem Nachtgebet der Kirche. Selbstverständlich braucht man nicht an jedem Termin teilnehmen.

Die jeweiligen Abende finden in der Kapelle im Maria-Ludwig Stift statt, beginnen um 19.45 und dauern etwa eine gute Stunde.

Hier die Termine:

9. Februar, 9. März, 13. April, 11. Mai und 15.(!) Juni.

Da das Maria-Ludwig-Stift eine Seniorenpflegeeinrichtung ist, ist für die Teilnahme ein negativer Coronatest notwendig. Dieser kann als Selbsttest auch vor Beginn der Veranstaltung gemacht werden; hierzu bitte ca. 15 Minuten früher da sein.

Das Team freut sich bei der Anmeldung am 21.01.2023 von 10 bis 12 Uhr im Pfarrheim St. Joseph (Josef-Heiming-Straße 3) auf neue und alte Gesichter. Die Vorbereitungen der Ferienlager St. Joseph laufen auf Hochtouren. Den Start in die Saison macht das Osterlager St. Joseph. 
Das Osterlager 2023 beginnt am Tag nach Ostermontag, Dienstag, 11.April 2023 und geht bis Samstag, 15.April 2023.
Das Reiseziel in diesem Jahr ist die Schützenhalle in Niedersfeld und schon in vergangen Jahren konnten sich die Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren auf ein abwechslungsreiches Programm freuen. Besonders das Fantasy-Spiel mit unterschiedlichen Charakteren (aus einem noch geheim gehaltenen Motto) und das Stadtspiel, um die Umgebung besser kennenzulernen, machen den Kindern immer viel Spaß. Die Lagerleitung und die Betreuer des Osterlagers blicken zuversichtlich auf das diesjährige Lager und freuen sich neue und alte Gesichter während des Lagers begrüßen und begeistern zu dürfen. Die Teilnahmegebühr mit Vollverpflegung beträgt in diesem Jahr 109€ pro Kind.
Zusätzlich zur Anmeldung können nach dem Anmeldetermin der Anmeldebogen, das Elternanschreiben und ein Informationsblatt auf der Internetseite www.ferienfreizeiten-duelmen.de heruntergeladen werden. Die Anmeldeunterlagen können gerne auch per E-Mail an osterlager@ferienfreizeiten-duelmen.de eingereicht werden.

Am 26. Februar feiern wir um 9.45 Uhr in der Kirche St. Viktor einen Wortgottesdienst mit den Kindern und ihren Familien. Wir wollen den Kirchenraum entdecken und auf die Orgelbühne steigen.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Austausch und Spielen im Familienzentrum St. Anna.

Feiert mit uns am Sonntag, 12. Februar 2023, 11 Uhr Gottesdienst in St. Jakobus. Im Anschluss Tag der offenen Tür in der Bücherei und im Pfarrheim mit Spiele-Messe, Vorlese-Ecke, Zeit für Gespräche und Literatur! Herzlich Willkommen!

Anlässlich des Todestages der seligen Anna Katharina Emmerick lädt der Emmerick-Bund. e.V. alle Interessierte zur Hl. Messe am 9. Februar um 19.15 Uhr in die Kreuzkirche ein.

Die Kommission für Agrarfragen im kfd-Diözesanverband Münster e.V. lädt am Donnerstag, 9. Februar 2023, 14.30 Uhr alle interessierten Frauen aus dem Bistum Münster zu einem Torhausgespräch ein. Damit greift die Kommission für Agrarfragen nach der langen Corona-Pandemie wieder ein beliebtes Angebot auf und bietet damit den Frauen Gelegenheit über „Gott und die Welt“ zu reden. Diesmal ist das Thema: „Kirche heute –wie stark ist mein Glaube?“  Die Gesprächsrunde findet im Torhaus, Zur Gräfte in  Rosendahl-Holtwick, statt. Die Leitung dieser Runde hat Pastor Dirk Holtmann aus Rosendahl.Pater Florinwird als Gast anwesend sein.
Wie sieht es mit dem Glauben aus, wenn rund herum vieles wegbricht, die Zweifler der Kirche fernbleiben und sogar austreten? Was sagt die Aussage „ich trete zwar aus der Kirche aber ich glaube noch“. Wie sieht der Glaube überhaupt im Alltag aus? Wo findet man den Glauben? Kann man seinen Glauben leben und die Institution Kirche meiden?
In diesem Jahr steht der Weltgebetstag der Frauen unter dem Thema „Glaube bewegt“ und kommt von Frauen aus Taiwan. In verschiedenen Briefen schildern uns Frauen aus Taiwan ihren Glauben. Die Briefe könnten Frauen von hier geschrieben haben, denn die Lebenssituationen die in diesen Briefen geschildert werden, kennen viele Frauen hier auch. Gespannt darf man auf die Antworten in dieser Runde sein.
Nach einer Stärkung bei Kaffee und Kuchen sollen in dieser Gesprächsrunde Antworten gesucht und diskutiert werden.
Anmeldung ist erforderlich bei Margret Sundrum, Brock 32, 48720 Rosendahl, Tel. 02566-4639 oder beim kfd/KLFB-Diözesanbüro, Schillerstraße 44b, 48135 Münster, Tel. 0251-495471, E-Mail: kfd@bistum-muenster.de

Vortrag am 5. Februar 2023 um 19.00 Uhr im Forum über der Gaststätte Benediktinerabtei Gerleve. 
Christen gibt es im Münsterland seit dem 9. Jahrhundert. Sie haben immer neue Wege gefunden, ihren Glauben zu leben. Der Vortrag stellt einige Beispiele aus Vergangenheit und Gegenwart vor. Markus Trautmann ist Verfasser vieler Veröffentlichungen zur Kirchengeschichte des Münsterlands. 
Eintritt frei. Um eine Spende wird gebeten. Das Tragen einer medizinischen Maske wird empfohlen.

Die Karthaus einmal anders erleben. 

Im Rahmen der Aktion „finde dein licht“ des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe findet am Samstag,  4. Februar 2023, um 19.30 Uhr in der St. Jakobus-Kirche auf der Karthaus eine Veranstaltung besonderer Art statt. Die Pfarrgemeinde St. Viktor kündigt sie unter dem Titel an: „Abendlob im Kerzenschein – ER beschirmt dich. Musik und Gesang, Texte und Stille, Gebet und Segen.“

Was verbirgt sich hinter diesem ausführlichen Titel? Pfarrer Heio Weishaupt, der mit dem Liturgieausschuss von Neu St. Viktor die Veranstaltung geplant hat, erläutert den Ablauf so: „Zwar scheint das Coronavirus inzwischen zum Alltag zu gehören, dennoch fürchten sich immer noch viele Menschen vor ihm. Der Ukrainekonflikt währt fast ein Jahr, ein Ende ist nicht abzusehen, die Gefahr einer Eskalation mit Folgen für unser Land ist nicht gering. Die explodierenden Kosten für Energie und Lebenshaltung treiben manche Menschen in existentielle Nöte. Das kann man nicht leugnen, geschweige denn wegbeten. Trotzdem tut es gut, sich der Hoffnung zu vergewissern, die Christen haben dürfen: 'ER (der Herr) beschirmt dich.' (Psalm 91)"

Alle, die in dieser Hoffnung bestärkt werden wollen oder die einfach nur eine schön gestaltete Stunde in der eindrucksvollen Klosterkirche auf der Karthaus erleben wollen, dürfen sich eingeladen willkommen wissen.

Aufgrund der Vorbereitungen wird die St. Jakobus-Kirche am Samstag, 4. Februar 2023, bis um 18.30 Uhr geschlossen sein. 

Am 3. Februar begehen wir das Fest des heiligen Blasius. Der im Jahre 316 durch Enthauptung ums Leben gekommene Märtyrerbischof soll nach der Legende durch seinen Segen einem Kind geholfen haben, das an einer verschluckten Fischgräte zu ersticken drohte.

Daher wird am Blasiustag oder auch nach den Messen am Fest „Darstellung des Herrn“ über zwei gekreuzten brennenden Kerzen den Blasiussegen gespendet, mit den Worten: „Durch die Fürsprache des heiligen Bischofs und Märtyrers Blasius befreie und bewahre Dich der Herr von allem Übel des Halses und jedem anderen Übel.“

 

Donnerstag, 02.02.2023

08.30 Uhr Eucharistiefeier mit Kerzensegnung in St. Mauritius

19.00 Uhr Eucharistiefeier zum Fest mit Kerzensegnung und Erteilung des Blasiussegens in St. Viktor für die ganze Pfarrei (die Eucharistiefeier in St. Joseph entfällt)

In dieser Eucharistiefeier werden die Lichtmesskerzen für alle Gemeinden gesegnet und zum Wochenende in die Kirchen gebracht.

Freitag, 03.02.2023

08.30 Uhr Eucharistiefeier und Erteilung des Blasiussegens in St. Viktor

Samstag, 04.02.2023/Sonntag 05.02.2023

Erteilung des Blasiussegens nach den Eucharistiefeiern in St. Joseph (Sa 18 Uhr), St. Agatha (So 9.30 Uhr), St. Mauritius (So 11 Uhr) und St. Viktor (So 11 und 19 Uhr)

Montag 06.02.2023/Dienstag 07.02.2023

Erteilung des Blasiussegens nach den Eucharistiefeiern in St. Jakobus (Mo 19 Uhr) und St. Antonius (Di 19 Uhr)

„Jetzt hilft nur noch beten.“ Dieser Satz wird oft gebraucht, wenn es Probleme gibt oder keine Lösungen zu finden sind. Das, was wir da oft gedankenlos hinsagen, hat jedoch einen tiefen Sinn.
Betet, betet, betet“! sagt uns die Gottesmutter immer wieder… Umso mehr gilt dieser Aufruf der Muttergottes für uns jetzt, vor allem im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine, wo der Krieg vor unserer Tür steht und unser Land aktuell eine der schwersten Krisen seiner Geschichte erlebt, der Gottesmutter anzuvertrauen und sie um Hilfe für alle Bürger zu bitten, um Einheit und Frieden.
Beten Sie mit uns den Rosenkranz um Gottes Eingreifen in die Krisenherde der Welt.
Wir möchten nicht nur zuhause oder in der Kirche beten, sondern ein öffentliches Zeichen des Gebetes an jedem Ort setzen. In allen Städten, Gemeinden und Dörfern Deutschlands an öffentlichen Orten. So treffen sich seit Dezember 2021 jeden Mittwoch um 18 Uhr mehr als zehntausend Menschen, um zusammen den Rosenkranz zu beten.
Auch hier in Dülmen finden sich jeden Mittwoch um 18 Uhr Gläubige zum gemeinsamen Gebet:

Mittwoch      18 Uhr   Mariensäule an der Heilig Kreuz Kirche
Mittwoch      18 Uhr   Marienstatue  an der St. Viktor Kirche

Herzliche Einladung, es wäre schön, wenn viele Gläubige dazu kommen würden.

nach oben