November
So Mo Di Mi Do Fr Sa
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Die vier Wirkungsziele des IGZs

Im IGZ Dülmen verwirklicht sich ein fundamentaler Auftrag aller Getauften, nämlich die Botschaft von der Nächstenliebe Gottes einen konkreten Ausdruck zu geben in der eigenen Hinwendung zu den Mitmenschen.
Die vier Perspektiven richten den Blick auf die »Wirkungsziele«, also darauf, was durch das künftige IGZ Dülmen erreicht werden soll. Auf die Wirkungsziele hingeordnet sind die »Handlungsziele« mit konkreten Angeboten und Aktivitäten.

WZ1 WZ2

"Dient einander, jeder mit der Gabe,
die er empfangen hat."
(1 Petrus 4,10)

1. Von anderen lernen
Im IGZ Dülmen wird der intergenerative Kontakt als bereichernd für sich selbst empfunden.
Wir sehen in jedem Menschen ein positives Menschenbild nach christlichem Grundsatz. Dementsprechend ist jeder Mensch, ausnahmslos, dazu befähigt,  Ressourcen und Lebenserfahrungen in sein soziales Umfeld einzubringen.
Wir tragen Sorge dafür, dass die Generationen mit wertschätzendem und ressourcenorientiertem Blick aufeinander schauen und achten. Dadurch werden andere Generationen als das eigene Leben bereichernd und nicht mit einem defizitären Blick wahrgenommen.

Foto: fotolia.com # © Noam


"Es ist nicht gut,
dass der Mensch allein bleibt."
(Genesis 2,18)

2. Nicht allein sein
Das IGZ Dülmen wird als zentrale Anlaufstelle für Alleinstehende wahrgenommen und verhindert somit Vereinsamung in jedem Lebensalter.
Durch eine offene und (für den Einstieg in das IGZ) niederschwellige Angebots- und Programmstruktur wird den Bürgerinnen und Bürgern die Kontaktaufnahme zum IGZ Dülmen erleichtert.
Wir sind uns bewusst, dass Vereinsamung eine Problematik ist, welche Menschen in allen Altersstufen treffen kann. Diesem wirken wir entgegen bei Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Senioren und Hochbetagten.

WZ3 WZ4

"Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen." (Matthäus 18,20)

3. Glauben erfahren
Das IGZ Dülmen ist der wichtigste Ort für Glaubenserfahrungen außerhalb des Kirchraumes.
Die Kirche in Dülmen lebt – auch außerhalb des Kirchraumes. Glaubenserfahrungen werden über den Kopf, das Erleben, das Spüren, kurzum über alle Sinne erfahren und gesammelt. Das IGZ Dülmen gibt Raum und Möglichkeiten, informell Glauben zu erleben und zu erfahren und dadurch zu christlich motiviertem Handeln anzuregen.
Glaube und Handeln aus dem Glauben heraus werden dadurch als zeitgemäß und gesellschaftlich relevant wahrgenommen.

"Bemüht euch um
das Wohl der Stadt"
(Jesaja 29,6)

4. Impulse setzen
Das IGZ Dülmen setzt innerstädtisch und überregional Impulse für Entwicklung und Qualität.
Sowohl aus Perspektive von intergenerativer Konzeptentwicklung als auch städtebaulicher Perspektive nimmt das IGZ Dülmen die Funktion eines Impulsgebers für Ideen und Anregungen wahr.
Die Impulse (auch als Leuchtturmfunktion zu verstehen) werden innerhalb der Kommune aufgenommen, weiter entwickelt und umgesetzt sowie überregional anderen Kommunen als Wissensbestände zur Verfügung gestellt.