Februar
So Mo Di Mi Do Fr Sa
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 1 2 3

Peruanischer Bischof besuchte Dülmen

Bericht vom 22. Februar 2018

 

Bischof Reinhold Nann besucht die KreuzkircheErst im vergangenen Sommer wurde er als Bischof von Caraveli in den peruanischen Hochanden in sein Amt eingeführt – und schon nutzte er seinen ersten Heimaturlaub in Deutschland, um den Geburtsort seines Vorvorvorgängers Friedrich Kaiser aufzusuchen: Reinhold Nann, geboren  1960 und eigentlich Priester des Erzbistums Freiburg, ist seit August 2017 der vierte Nachfolger des aus Dülmen stammenden Missionsbischofs. Nachdem er am Mittwoch dem Orden der Herz-Jesu-Missionare in Münster-Hiltrup einen Besuch abgestattet hatte, begab sich der frischgebackene Bischof am Donnerstag nach Dülmen.

Weiterlesen: Peruanischer Bischof besuchte Dülmen

AKE-Schule auf den Spuren der Emmerick

Bericht vom 19. Februar 2018

 

Viertklässler hatten Projekttag

 

Am Emmerick-GrabSpannende Eindrücke und Informationen konnten in diesen Tagen die Viertklässler der Anna-Katharina-Emmerick-Grundschule sammeln: Jeweils einen ganzen Vormittag lang begab sich jede Klasse auf die Spuren der Dülmener Seligen Anna Katharina Emmerick. „Die Kinder müssen wissen, wer sich hinter dem Kürzel AKE verbirgt“, meint Ulrike Eistrup, Klassenlehrerin der 4b. Begleitet wurden die Projekttage durch Pfarrer Markus Trautmann.

Weiterlesen: AKE-Schule auf den Spuren der Emmerick

„Ein Dülmener Dickkopf gibt nicht auf!“

Info vom 16. Februar 2018

Ein Dülmener Dickkopf gibt nicht auf!„Heilige, auch wenn es nur wenige sind, verändern die Welt.“ Mit  diesem Gedanken von Papst Benedikt XVI. endete die 2011 im Laumann-Verlag Dülmen erschienene Biographie Friedrich Kaisers. Inzwischen hat ein anderer das Petrusamt angetreten: Papst Franziskus.

Als der frischgewählte Papst zum ersten Mal von der Balustrade des Petersdoms zu den Menschen sprach, bemerkte er schmunzelnd, mit seiner Wahl haben die Kardinäle ihn „vom Ende der Welt“ nach Rom geholt. Damit meinte er Argentinien und den ganzen südamerikanischen Kontinent. Die Lebensbeschreibung Bischof Kaisers will einen Glaubenszeugen und damit die ihn umgebenden Menschen „vom Ende der Welt“, nämlich aus Peru, in unser Bewusstsein bringen.

Weiterlesen: „Ein Dülmener Dickkopf gibt nicht auf!“

Emmerick-Porträt für die Emmerick-Gemeinde in Indien

Bericht vom 10. Februar 2018

GedenkfeierWährend der Gedenkfeier am 9. Februar anlässlich des Todestages von Anna Katharina Emmerick segnete Pfarrer Peter Nienhaus eine Reproduktion des bekannten Emmerick-Porträts von der Malerin Anna Maria von Oer. Die Kopie wurde geschaffen von der Porträtmalerin Anja Beermann aus Rahden, gespendet von den Eheleuten Marina und Neno Tolic aus Dülmen. Das neue Bild wird zusammen mit zwei Coesfelder Kreuzen von einem indischen Pater nach Dakkili/Südindien gebracht, wo eine Kirchengemeinde unter dem Patrozinium der seligen Anna Katharina Emmerick steht. Weitere Infos unter www.anna-katharina-emmerick.net >>>

Dankeschön-Aktion für die Sternsinger von St. Joseph und St. Viktor

Bericht vom 9. Februar 2018

 

Joy-n-Us-2018Über 80 Sternsinger der Gemeindeteile St. Joseph und St. Viktor sind am Samstagmorgen, 3. Februar, der Einladung des Sternsinger-Teams zu einem Dankeschön-Tag im Joy'n Us gefolgt. Dort konnten sie sich im Dragonpark für drei Stunden richtig austoben. „Diese Aktion ist immer ein schöner Abschluss der Sternsingeraktion“, betonte die Leiterrunde St. Viktor, „wir sind immer gerne dabei.“ 

Weiterlesen: Dankeschön-Aktion für die Sternsinger von St. Joseph und St. Viktor

Die neuen Kalender sind da!

Information vom 9. Februar 2018

Viktor-KalenderAb diesem Wochenende, 10. und 11. Februar, liegen die neuen Viktorkalender zur Mitnahme in den Schriftenständen aus.
Der neue Viktorkalender beinhaltet alle liturgischen, spirituellen und kirchenmusikalischen Termine der Kirchengemeinde St. Viktor von Aschermittwoch bis Pfingstmontag. 

Kurze spirituelle oder informative Texte kündigen die Sonn- und Feiertage an. Veranstaltungen für Familien, Jugendliche, Kommunionkinder, Musikfreunde oder besondere Angebote zur Glaubensvertiefung werden durch kleine Symbole gekennzeichnet.



Kommunionkinder in Telgte

Bericht vom 16. Januar 2018

 

Kommunionkinder in TelgteZum Abschluss ihres Kommunionkurses machten sich Dülmener Kinder aus allen sechs Gemeinden der Großpfarrei St. Viktor am vergangenen Samstag mit der Bahn auf den Weg nach Telgte. Begleitet wurden sie von einigen Katechetinnen sowie von Pastoralreferentin Ursula Benneker-Altebockwinkel und Pfarrer Markus Trautmann. Vor Ort gab es eine spannende Führung durch die diesjährige Telgter Krippenausstellung, die unter dem Leitgedanken „Friede auf Erden“ steht. Nach einem Impuls am Telgter Gnadenbild und einem leckeren Pizza-Imbiss im Pfarrheim wurde ein Spielfilm zur Weihnachtsgeschichte geschaut – in Kino-Atmosphäre mit Popcorn, Chips und Getränken.

Krippe und Kreuz

Bericht vom 8. Januar 2018

 

Einkehrtag in Coesfeld

 

Krippe und KreuzZwölf junge Leute machten sich am 2. Januar frühmorgens mit der Bahn auf den Weg von Dülmen nach Coesfeld, um zusammen mit Pfarrer Markus Trautmann an einem Einkehrtag teilzunehmen. Bei der Vormittagsrunde im Pfarrheim der Coesfelder Kirchengemeinde St. Lamberti stand die Betrachtung einer Grafik von Beate Heinen im Mittelpunkt: Krippe und Kreuz auf ein und derselben Darstellung, dazwischen Menschen auf dem Weg. 

Weiterlesen: Krippe und Kreuz

Neuer Folder für die Familiengottesdienste 2018 ist da!

FamGo2018 1Die Kirchengemeinde St. Viktor bietet in allen Gemeindeteilen regelmäßig Gottesdienste mit besonderer Gestaltung für Familien an.
Eine Übersicht für das erste Halbjahr 2018 ist dem Folder "Familiengottesdienste" zu entnehmen.
Dieser liegt auch ab sofort in allen Schriftenständen und Gemeindebüros aus.

Download Folder >>>

Johannesfeier der Messdiener

Bericht vom 4. Januar 2018

 

JohannesfeierEs ist schon eine gute Tradition, dass sich die Messdienerinnen und Messdiener von St. Joseph nach Weihnachten zu einem gemeinsamen Gottesdienst treffen und anschließend gemeinsam frühstücken. Das ursprüngliche Datum war der Johannestag am 27. Dezember. Seit etlichen Jahren nimmt auch die Messdienergemeinschaft von St. Viktor daran teil. In diesem Jahr stand die Gestalt des hl. Josef im Mittelpunkt: Seine Dienstbereitschaft und Bescheidenheit, aber auch sein Mut und seine Tatkraft können auch für heutige Jugendliche, die sich von der Gemeinde in den Dienst nehmen lassen, ein Vorbild sein.