Dezember
So Mo Di Mi Do Fr Sa
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Wiedersehen fest im Blick

Bericht der Dülmener Zeitung, Ulla Bönig, vom 7. August 2017 / Foto: Mariele Pelz

 

Verabschiedung von Pfarrer HogenkampSein erster Gottesdienst in Dülmen im Jahr 2013 für Pfarrer Dieter Hogenkamp war der erste gemeinsame Gottesdienst aller Gemeinden, die nach der Fusion zu St. Viktor gehören. Sein letzter Gottesdienst, bevor er seine neue Stelle in St.Vitus in Olfen als leitender Pfarrer antritt, fand am Sonntag in der St.-Jakobus-Kirche statt. Viele Gäste aus allen Gemeinden waren da, um Pfarrer Hogenkamp zu verabschieden. 

 

Zu Beginn der Messe, die unter dem Thema „Vertrau den neuen Wegen“ stand, übernahm die Einleitung Astrid Brinkmöller, stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes. Mit einer Collage, die Bilder und Tätigkeiten von Pfarrer Hogenkamp aus den Teilgemeinden zeigt, bedankte sich Astrid Brinkmöller. Der Kirchenchor St. Jakobus unter der Leitung von Reinhild Overgoor begleitete mit schönen Musikstücken die Messe. 

Die Wünsche der Gemeindemitglieder für seinen weiteren Weg lauteten unter anderem „Vertrau den neuen Wegen, auf die der Herr dich schickt“ und „Sei immer du selbst“. Mariele Pelz, Ortsausschussvorsitzende von St. Jakobus, hielt zum Schluss des Gottesdienstes eine Dankesrede. „Sie sagten einmal, ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge, und so geht es uns auch“, so Mariele Pelz, und erinnerte an die vielen Stationen seiner Gemeindearbeit. 

Michael Döveling, Ortsausschussvorsitzender von St. Agatha in Rorup, schloss sich den Dankesworten an. „Sie haben immer ein gutes Händchen dafür gehabt, groß angelegte Messen ins rechte Licht zu rücken, um sie unvergesslich werden zu lassen.“ 

„Wir hoffen wir sehen uns mal wieder, in einer Eisdiele oder in einer Pizzeria“, verabschiedet sich Michael Döveling von Pfarrer Hogenkamp und lud alle Gäste nach der Messe zu einem gemeinsamen Zusammensein ein, wobei fleißige Helfer von der Karthaus und aus Rorup für das leibliche Wohl sorgten. 

Mit dem wunderschönen Lied „Bleib bei mir Herr“ endete ein festlicher Gottesdienst, der sicherlich allen in Erinnerung bleiben wird.